Vereinsgeschichte 1985 bis 1999

1985

Im Mai gingen die Sänger mit Angehörigen und viele passive Mitglieder auf eine 3tägige Sängerfahrt in das Hohenloher Land. Neben Rothenburg ob der Tauber wurden die Städte Crailsheim und Schwäbisch Hall sowie weitere Sehenswürdigkeiten in dieser Region besucht. Ein gelungenes Konzert mit dem gastgebenden Verein, dem "Liederkranz" 1900 Hohnhardt, sowie die Mitgestaltung des sonntäglichen Gottesdienstes durch unseren Chor waren weitere Höhepunkte und rundeten die Sängerfahrt ab.

Ebenfalls im Mai 1985 wurde der Frauenchor mit 48(!) sangeswillige Damen gegründet. Vorausgegangen waren zum Teil kontrovers geführte Diskussionen im Vorstand und der Mitgliedschaft über das Für und Wider zur Gründung eines Frauenchores in einem traditionellen Männergesangverein. Doch letztlich, und aus heutiger Sicht betrachtet zum Glück, setzten sich die Befürworter durch.

1. Chorprobe des Frauenchors
1. Chorprobe des Frauenchors

Weitere Höhepunkte des Jahres waren die sehr erfolgreiche Teilnahme des Männerchores am Prädikat-Wertungssingen beim "Taunusliederzweig" 1875 Altenhain (beste Wertung in der 1. Chorklasse und zweitbeste Gesamtwertung bei diesem Wettbewerb) sowie die Teilnahme an Freundschaftssingen beim MGV Rüdesheim/Rhein, der "Sängerlust Arion" Wiesbaden-Dotzheim und "Concordia" Wiesbaden-Sonnenberg.

Anlässlich des jährlichen Liedertages der Kreisgruppe Ost des Sängerkreises Wiesbaden im November hatte der Frauenchor des "Frohsinn" seinen ersten Auftritt außerhalb unseres Stadtteils. Mit den von Chorleiter Klaus Ochs komponierten Liedern "Laßt Frieden sein" und "Die Hühner beißen sich" fand der inzwischen über 60 Sängerinnen zählende Chor große Anerkennung und Beifall.

Ebenfalls im November 1985 erschien zum ersten Mal das Informationsblatt "Frohsinn aktuell". Es wurde ins Leben gerufen, um die Kommunikation innerhalb des Vereins zu verbessern und um vereinsinterne Angelegenheiten und Probleme für alle aktiven und passiven Mitglieder gleichermaßen zugänglich und transparent zu machen. Aus dem zunächst nur als Faltblatt erschienenen Mitteilungsblatt ist inzwischen ein richtiges Heftchen geworden. In ihm werden die Mitglieder über alle Aktivitäten des Vereins, bevorstehende Termine und Jubiläen unterrichtet.

 

1986

Auch die folgenden Jahre verliefen für den Verein erfolgreich, Ergebnis einer kontinuierlichen und zukunftsorientierten Vereinsführung durch die Verantwortlichen sowie einer konsequenten und disziplinierten Chorarbeit des Chorleiters mit den Chören. Hier auszugsweise einige Höhepunkte:

9. März: Volksliederkonzert „Musik erfüllt die Welt" im Vereinslokal Saalbau "Rose" unter Mitwirkung des Frauen, Männer und Kinder-Chores. Zum ersten Mal standen Frauen und Männerchor als Großer Gemischter Chor mit über 110 Aktiven auf der Bühne.

27. April: Der Kinderchor des MGV "Frohsinn“ "Die Wartturmlerchen" feierte mit 4 anderen Chören sein 10jähriges Bestehen. Das kleine Konzert gefiel den zahlreichen Besuchern sehr gut.

11. Mai: Teilnahme des Männerchores am Weinpreissingen in Spiessheim. Der 1. Klassenpreis wurde mit dem punktgleichen MGV Nackenheim geteilt, im Höchsten Ehrensingen konnte der 2. Preis errungen werden.

5.6. Juli: Erstmals führte der Verein sein jährliches "Picknick" nicht mehr am Ortsrand auf einer Streuobstwiese, sondern im Ortskern von Bierstadt auf dem Marktplatz vor der ev. Kirche durch. Als "Marktplatzfest" ist dieses bis heute mit großem Erfolg durchgeführte sommerliche Fest ein fester Bestandteil im Bierstadter Veranstaltungskalender.

 

1987

11. April: Zum 75. Todestag von Hermann Löns führte der Heimatverein Bierstadt (HVB) eine Gedenkveranstaltung durch. Hermann Löns lebte von Februar bis Mai 1912 in Bierstadt und schrieb hier einige seiner Gedichte. Darüber hinaus begründete er sehr enge Freundschaften zu hiesigen Familien. Mit Liedern, deren Texte von dem Heidedichter geschrieben wurden, umrahmte der Männerchor die Veranstaltung.

 

1988

24. April: 10 Jahre Chorleitertätigkeit von Chordirektor Klaus Ochs beim MGV "Frohsinn". Anlässlich dieses kleinen Jubiläums führte der Verein ihm zu Ehren im Vereinslokal "Rose" ein Konzert unter dem Motto "Mit Musik in den Frühling" durch. Mit einer nach dem Motto ausgesuchten Chorliteratur begeisterten Frauen, Männer, Kinder und der Große Gemischte Chor das Publikum. Als Solist konnte der international bekannte lyrische Tenor Scott Weir vom Hessischen Staatstheater Wiesbaden verpflichtet werden. Er rundete, von Jörg Ochs am Klavier begleitet, mit seinen Liedvorträgen von Johannes Brahms, Norbert Schultze und Eduard Künnecke diese überaus gelungene und erfolgreiche Veranstaltung ab.

1. Mai: Mit großem Erfolg bestritt die "Chorgemeinschaft Klaus Ochs", bestehend aus den Männerchören aus Massenheim, Sonnenberg und des MGV "Frohsinn", zusammen mit dem Orchester der "Musikfreunde Taunusstein" unter der Leitung von Herbert Siebert und der Solistin Christine Obermayr das Johann-Strauß-Konzert im Großen Saal des Wiesbadener Kurhauses. Stehender Applaus des sachkundigen und interessierten Publikums waren Lohn für die hervorragenden gesanglichen und instrumentalen Vorträge.

30. September bis 2. Oktober: Dreitagesfahrt des MGV "Frohsinn" in das schöne Frankenland nach Coburg. Schönes Wetter, viel gute Laune, die vielen Sehenswürdigkeiten der Region und nicht zuletzt die familiäre Aufnahme bei den Sängern aus Lützelbuch ließen diese Reise für jeden Fahrtteilnehmer zu einem besonderen Erlebnis werden.

 

1989

Das Jahr stand ganz unter dem Zeichen des 130-jährigen Bestehens unseres Vereins. Am 15. April lud der "Frohsinn" zu seiner musikalischen Geburtstagsfeier ein. In dem fast schon überfüllten "Rose-Saal" präsentierten sich der Frauen, Männer und Kinderchor sowie der Große Gemischte Chor und der Kleine Chor (Lt. Theo Blum) einem interessierten und aufmerksamen Publikum. Von den genannten Chorformationen wurde traditionelle, aber auch zeitgenössische Chorliteratur zu Gehör gebracht. Neben dem gastgebenden Verein brillierten die Solisten Herbert Schmidt (Bass) und Steffen Schmidt (Tenor) sowie unser Bruderverein MGV 1883 und der Kirchenchor St. Birgid aus Bierstadt als musikalische Gäste. Wie schrieb die Wiesbadener Presse? "Die hohe Anspannung des Publikums bei den professionell vorgetragenen musikalischen Beiträgen aller Beteiligten wurde durch begeisterten und lang andauernden Beifall gelöst".

Der  Frauenchor zum 130-jährigen Jubiläum des MGV Frohsinn
Der Frauenchor zum 130-jährigen Jubiläum des MGV Frohsinn

Von Stadtrat B. Hein, er überbrachte die Glückwünsche der Landeshauptstadt Wiesbaden, wurden das 130jährige Vereinsleben und das Bekenntnis von Bierstadter Frauen und Männer des 19. und 20. Jahrhunderts zum Chorgesang gewürdigt. Auch Ortsvorsteher Heinz Rieth zollte dem "Frohsinn" Respekt und Anerkennung für seine erfolgreiche kulturelle und gesellschaftspolitische Arbeit. Als Geburtstagsgeschenk übergab er eine Plakette mit dem Bierstadter Wappen und das alte Gerichtssiegel unserer Gemeinde.

Weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte und im musikalischen Wirken des "Frohsinn" war das am 3. Dezember im großen Saal des Wiesbadener Kurhauses durchgeführte Festkonzert "Concerto populare". In dem mit über 1300 Zuhörern vollbesetzten Friedrich von Thiersch Saal wurden vom Frauen, Männer und dem Großen Gemischten Chor Werke von Conradin Kreutzer, Franz Schubert, George Bizet, Johannes Brahms, Johann Strauß und Giuseppe Verdi aufgeführt. Weitere Mitwirkende waren die Mezzosopranistin Christine Obermayr, das Johann Strauß Orchester unter der Leitung von Herbert Siebert und der Pianist Hanno Scherhag. Unser Chorleiter Klaus Ochs, dem die Gesamtleitung oblag, hatte mit künstlerischem Feingefühl ein Programm zusammengestellt, dessen musikalischer Bogen alle Konzertbesucher erreichte. Stehende Ovationen des Publikums und hervorragende Pressekritiken zeugen noch heute vom hohen Niveau dieser Veranstaltung.

 

1990

Auch im Jahr 1990 setzten sich die Auftritte der "Frohsinn Chöre" vor großen Auditorien fort. Am 3. Mai folgte der Verein der Einladung einer großen Weltfirma zu deren Firmenjubiläum in die "Alte Oper" nach Frankfurt/M. Zusammen mit dem Johann Strauß Orchester (Lt. Herbert Siebert) sangen die über 100 Sängerinnen und Sänger des großen Gemischten Chores den Walzer "Gold und Silber" von Lehar und den eigens für gemischten Chor arrangierten Marsch "Frei weg" von Latann. Ein weiterer chorischer Höhepunkt schloss sich am 13. Mai an. Im Rahmen eines Muttertagskonzertes zugunsten der UNICEF setzte der Große Gemischte Chor, der Solist Eike Wim Schulte und das Johann Strauß Orchester mit dem voluminösen Chorlied "Mit Stimm und Saiten" einen glanzvollen Schlusspunkt dieser Veranstaltung. Das Freilichtmuseum "Hessenpark" veranstaltete am 9. September des Jahres einen "Tag der Chormusik". Auf Empfehlung des Hessischen Sängerbundes war der "Frohsinn" eingeladen, dieses Konzert zu gestalten. Vor einer großen Anzahl von Zuhörern konnten die gut disponierten Chöre gefallen. Herzlicher Beifall belohnte die ausgezeichneten chorischen Darbietungen.

Für Chorleiter und den Großen Gemischten Chor folgte am 27. Oktober eine erneute Herausforderung. Die seit langem vorgesehenen Rundfunkaufnahmen beim Hessischen Rundfunk waren für diesen Tag terminiert. Durch Disziplin und gebührende Aufmerksamkeit der Aktiven konnten die Aufnahmen schneller als vorgesehen abgeschlossen werden. Schon kurz darauf wurde der aufgenommene Frühlingsliederzyklus von Klaus Ochs gesendet. Auch in der Folgezeit wurde die Aufnahme bei Chormusiksendungen des HR mehrmals wiederholt.

Anlässlich des 5jährigen Bestehens unseres Frauenchores veranstaltete der Verein am 10. November einen Liederabend. Allen Chorformationen des "Frohsinn" und den vier angereisten Frauenchören wurde vom Publikum ein hohes Leistungsniveau bescheinigt. Am 24. November nahmen dann unsere Chöre am 34. Gruppenliedertag der Kreisgruppe Ost im Sängerkreis Wiesbaden teil.

Die Presse schrieb:

"Ein Abend des Chorgesangs mit hohem Niveau! und den Schlussstrich unter diesen Liedertag zog der MGV "Frohsinn". Sowohl Frauen als auch der Männerchor wussten mit jeweils zwei Kompositionen von Klaus Ochs zu gefallen. Dann war für die etwa 100 Sängerinnen und Sänger die Bühne fast zu klein, als beide im Großen Gemischte Chor vereint stimmungsvoll den Walzer "Gold und Silber" erklingen ließen. Der Chor wurde bei der großartigen Interpretation, die großen Anklang fand, von Jörg Ochs am Klavier begleitet!"

Dem braucht nichts hinzugefügt zu werden.

Leider musste nach über 14jährigem Bestehen der Kinderchor "Die Wartturmlerchen" trotz intensiver Werbung wegen rückläufiger Chorstärke aufgelöst werden. Ein schmerzhafter Verlust, bereicherte und unterstützte dieser Chor seit seinem Bestehen doch erheblich das musikalische Wirken unseres Vereins in WI-Bierstadt und über die Ortsgrenzen hinaus.

 

1991

Auch der sog. "Kleine Chor" des MGV "Frohsinn", der Zusammenschluss sangesfreudiger Aktiver des Männerchores zu besonderen Anlässen, wurde wegen zunehmend mangelndem Interesse Anfang des Jahres 1991 offiziell aufgelöst. An seine Stelle sollte, dem Zeitgeist folgend, ein Chor aus jungen Sängerinnen und Sängern treten, der insbesondere zeitgenössische Chorliteratur (Gospel, Spiritual, Schlager pp.) in sein Repertoire aufnimmt. Am 19. März fand daher ein Informationsabend statt, zu dem der Verein interessierte junge Menschen eingeladen hatte. Die Anwesenheit von 23 Jugendlichen zeugte von einer guten Resonanz. Unter der Leitung von Jörg Ochs, dem Sohn unseres Chorleiters, begannen im April die ersten Proben. Aus persönlichen Gründen gab er im Herbst den "Jungen Chor" jedoch wieder ab. In Dr. Holger Meireis wurde ein hochmotivierter und engagierter Nachfolger gefunden. Er leitet bis heute den auf über 30 Sängerinnen und Sänger angewachsenen "Jungen Chor" des Vereins, der inzwischen einen sehr hohen Leistungsstand erreicht hat und ein fester Bestandteil des "Frohsinn" geworden ist. Neben eigenen Auftritten bereichert er vorzüglich die übrigen Chorformationen. Ihren ersten Auftritt hatten die Sängerinnen und Sänger beim Frühlingskonzert am 28. April in der "Rose". Vor vollbesetztem Haus und zahlreichen Ehrengästen boten die Chöre aus ihrem reichhaltigen Repertoire einen mit Begeisterung aufgenommenen Melodienreigen.

Mit dem 8stimmigen Chor "Psalm 91 Denn er hat seinen Engeln befohlen" (Schwierigkeit 10) und dem Volkslied "Topfen der Zigeuner kaut" (Schwierigkeit 9) nahm am 9. Juni erstmals der Große Gemischte Chor an einem Gesangswettstreit in Eisenbach bei Bad Camberg teil. Leider wurden die Erwartungen in Literatur und Chorvortrag mit dem 2. Klassenpreis nicht ganz erfüllt.

Höhepunkt im Jahr 1991 war der mehrtägige Besuch des Jugend-Mädchen-Chores vom "Kulturpalast Wiborg" St. Petersburg. Die politischen Veränderungen in der ehem. Sowjetunion und die damit einhergehenden Freizügigkeiten sowie Initiativen aus dem Verein hatten die Reise der 40 jungen Sängerinnen möglich gemacht. Bei den gemeinsamen Konzerten im Foyer des Hessischen Landtages und der ev. Kirche WI-Bierstadt begeisterte der Mädchenchor aus St. Petersburg durch seinen ausgeglichenen homogenen Chorklang und mit eindrucksvollen Soli. Chorleiterin Larissa Teretschenkow hatte ein Programm zusammengestellt, das dem Chor wie auf den Leib geschnitten war: Bekannte rhythmische russische Volksweisen, präzise und ausdrucksvoll vorgetragen, sowie einfühlsam interpretierte Kompositionen von Mozart und Brahms wurden von dem Chor zu Gehör gebracht. Minutenlange stehende Ovationen und immer wieder Zugabe-Rufe des Publikums waren Dank an die herausragende chorische Leistung. Ein vom Verein organisiertes umfangreiches Rahmenprogramm rundete den Besuch der Mädchen, die bei Vereinsmitgliedern untergebracht waren, ab. Der vielfach tränenreiche Abschied wurde jedoch mit dem beiderseitigem Wunsch eines weiteren Besuches des Chores im Folgejahr etwas gemildert.

 

1992

1992 stand demnach ganz unter dem Vorzeichen des geplanten zweiten Besuches des Mädchenchores aus St. Petersburg.

Zuvor erlebte der Verein jedoch eine auch nach außen erkennbare Veränderung:

Die Namensänderung in Gesangverein "Frohsinn" 1859 Wiesbaden-Bierstadt e.V..

Sie wurde auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 22. Mai mehrheitlich beschlossen. Hintergrund der Namensänderung war der Wunsch, den Frauen und Männerchor, den Großen Gemischten Chor und den Jungen Chor des Vereins unter dieser Vereinsbezeichnung zusammenzuführen und allen Rechnung zu tragen. Die Bezeichnung "Männergesangverein" war nach Gründung des Frauen und Jungen Chores nicht mehr zeitgemäß.

Der weitere Verlauf des Vereinsjahres war geprägt von den umfangreichen Vorbereitungen anlässlich des Besuches der Mädchen aus St. Petersburg, der im Dezember realisiert werden konnte. Unter der Schirmherrschaft von Fürstin Tatiana von Metternich-Winneburg gestaltete der Mädchenchor am "Kulturpalast Wiborg" in St. Petersburg von unserem Verein initiierte Konzerte u.a. in der Basilika Johannisberg, im Kloster Eberbach und im Foyer des Hessischen Landtages. Krönender Abschluss der Konzertreihe war das schon lange vor der Aufführung ausverkaufte gemeinsame Konzert "Concerto populare II" im großen Saal des Wiesbadener Kurhauses. Die Begeisterung der Konzertbesucher über die Leistungen des Gastchores und der Chorformationen unseres Vereins wurde von der Presse so beschrieben: "Die Besucher des Konzertes erlebten ein musikalisches Glanzstück, das selbst den Erwartungen der anspruchsvollsten Kenner dieses Musikgenres voll gerecht wurde und sobald in der Wiesbadener Musikszene wohl kaum eine Konkurrenz finden wird"! Ein Sektempfang mit allen Beteiligten und zahlreichen Ehrengästen in der Rotunde des Biebricher Schlosses, bei dem der Chor aus St. Petersburg auch offiziell in die Heimat verabschiedet wurde, beendete stilvoll diesen glanzvollen Konzertabend.

 

1993

Ein großartiges Erlebnis für die ca. 160 Fahrtteilnehmer, davon ca. 80 Aktive, war die Konzertreise nach Dresden im Mai 1993. Neben dem Singen in der Dresdner Kreuzkirche und dem schönen Konzert mit dem "Silcher-Chor" Dippoldiswalde war noch genügend Raum für die Besichtigung der Stadt Dresden. Im Rahmen einer Bustour durch das östliche Erzgebirge wurden auch die Sächsische Schweiz und Schloss Pillnitz besucht.

Die Teilnahme bei Freundschaftssingen in Wicker (Männerchor) und Delkenheim (Frauenchor) im Mai 1993 und nach dem Ende der Sommerpause wurde mit sehr guten Kritiken bedacht.

Der Besuch beim Mädchenchor am "Kulturpalast Wiborg" in St. Petersburg war der absolute Höhepunkt des Jahres 1993. Am 15. August flogen 60 Vereinsmitglieder in das "Venedig des Nordens", die alte Zarenstadt St. Petersburg. Die Besichtigungen der vielen kulturellen Schätze der Stadt waren für die Fahrtteilnehmer überwältigend. Höhepunkt der Reise war jedoch die freundschaftliche Begegnung mit dem Mädchenchor. Die herzliche Aufnahme und Gastfreundschaft machen diese Reise zu einem unvergessenen Erlebnis für die Teilnehmer.

 

1994

Am 24. April veranstaltete der GV "Frohsinn" sein vielbeachtetes geistliches Chorkonzert "Musica sacra" in der kath. Kirche St. Birgid in Bierstadt. In der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche trugen die einzelnen Chorformationen und der Solist Scott Weir anspruchsvolle sakrale Chorliteratur vor. Dazu schrieb die Presse: "Dieses Konzert war großartig gelungen. Ein starkes Chorsingen von überaus beachtlichem Niveau".

Grund zum Jubeln hatten die Sängerinnen und Sänger beim "Volksliederwettbewerb" des MGV Kostheim anlässlich seines 150jährigen Jubiläums am 14. Mai. Der Frauenchor hatte in seiner Chorklasse den 1. Klassen und 1. Dirigentenpreis errungen. Der Große Gemischte Chor erzielte in seiner Klasse das gleiche Ergebnis und mit dem punktgleichen MGV Kloppenheim die höchste Punktzahl.

Ein musikalischer Erfolg war auch die Teilnahme am 38. Gruppenliedertag in WI-Nordenstadt. Neben dem Großen Gemischten Chor wurde der Junge Chor des Vereins in den Kritiken besonders positiv hervorgehoben.

 

1995

In der Vorbereitungsphase für den geplanten "Festlichen Liederabend" anlässlich des 10jährigen Bestehen des Frauenchores erkrankte unser Chorleiter Klaus Ochs schwer und musste sich in stationäre Behandlung begeben. In Absprache mit ihm setzte sein Sohn Jörg Ochs in dieser Zeit die Probenarbeit fort. Er dirigierte auch die einzelnen Chorformationen bei diesem Liederabend. Unter Mitwirkung weiterer befreundeter Chöre war dieses Konzert ein Erfolg und würdiger Rahmen für die Geburtstagsfeier unseres Frauenchores.

Am 29. Mai 1995 verstarb Chordirektor ADC/FDB Klaus Ochs. Er leitete 17 Jahre lang die Chöre des GV "Frohsinn" und führte sie bei vielen Konzerten und Wettbewerben immer wieder zu großen, vielbeachteten Erfolgen. Darüber hinaus genoss er als Mitglied des Bundesmusikausschusses und Bundeschorleiter des Hessischen Sängerbundes, als Kreischorleiter des Sängerkreises Wiesbaden, als Juror bei Gesangswettbewerben im In und Ausland und als Preisträger von neun national und international ausgeschriebenen Komponistenwettbewerben Ansehen und einen hohen Bekanntheitsgrad. Sein chorisches Wirken und seine musikalische Kompetenz sind noch heute anerkannt. Klaus Ochs wurde im Zenit seines Schaffens mitten aus dem Leben gerissen. Der GV "Frohsinn" hat mit seinem Tod einen herausragenden Chorleiter, viele Sängerinnen und Sänger einen persönlichen Freund verloren.

Klaus Ochs
Klaus Ochs

Trotz dieses schmerzlichen und in der ersten Zeit lähmenden Ereignisses musste es im Verein weitergehen. Die Vizechorleiterin des Frauenchores und die beiden Vizechorleiter des Männerchores übernahmen in der Folgezeit die Probenarbeiten, bis im Juli 1995 in Hans-Erich Debo ein neuer Chorleiter gefunden wurde. Er begann nach der Sommerpause im August mit seiner Arbeit. Dass mit ihm ein guter Chorleiter verpflichtet werden konnte, zeigen die Erfolge mit dem Frauenchor beim Freundschaftssingen in Bernbach und mit dem großen Gemischten Chor beim Erntedankfest des Rheingauer Winzerverbandes in der Basilika des Klosters Eberbach. Bei dieser Veranstaltung konnte unser Junger Chor ebenfalls einen großen Erfolg für sich verbuchen. Die Geschäftsführerin des Verbandes formulierte es in ihrem Dankschreiben so: " Die Chöre des "Frohsinn" haben sich mit viel Gefühl und musikalischer Kompetenz in die Herzen der Besucher gesungen!"

 

1996

Auch in den nächsten Jahren konnte der "Frohsinn" unter Leitung von Hans-Erich Debo musikalische Zeichen setzen und für die Vereinsarbeit eine durchaus positive Bilanz ziehen.

Aus der Vielzahl der Aktivitäten sind hier das Konzert anlässlich des 5jährigen Bestehens des Jungen Chores im Frühjahr und das gemeinsame Konzert der "Frohsinn-Chöre" im Dezember in der Turnhalle "Bären" hervorzuheben. Bei beiden Veranstaltungen konnte das Publikum begeistert werden. Die Resonanz in der örtlichen Presse war entsprechend.

Höhepunkt im Jahr 1996 war die im September durchgeführte 13tägige Konzertreise mit insgesamt 130 Fahrtteilnehmern nach Kanada und die USA. Erstes Ziel war die Millionenstadt Toronto. Bei der Begegnung im Club der gastgebenden Deutsch-Kanadier trugen die Sängerinnen und Sänger sehr zur Freude der Zuhörer vorwiegend Lieder aus der "alten Heimat" vor. Auch bei weiteren Auftritten im Verlauf der Reise war das traditionelle deutsche Liedgut der "Renner". Im Verlauf der Reise wurden die Niagarafälle, New York und Washington D.C. besucht. Insgesamt legte die Reisegesellschaft über 2000 Kilometer, meist im Reisebus, zurück. Eine für alle Teilnehmer unvergessliche Reise in das Land der Bären und Elche und das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

 

1997

Am 15. Juni konnte der Große Gemischte Chor erneut einen großen Erfolg für sich verbuchen. Beim Volkslieder-Wertungssingen in Mainz-Drais wurde im Klassensingen der 2. Klassenpreis, im Höchsten Ehrensingen der 1. Preis und in der Chorklasse der 1. Dirigentenpreis errungen.

Auch der Junge Chor bewies seinen inzwischen erreichten hohen Leistungsstand bei seiner ersten Teilnahme an einem Gesangswettstreit im September. Die tolle chorische Leistung wurde mit dem 1. Klassen-Preis, dem Klassenpokal und 1. Dirigentenpreis belohnt.

 

1998

Am 26. April setzte der "Frohsinn" den Reigen seiner schon zur Tradition gewordenen Konzerte in Bierstadt fort. Vor vollbesetztem Haus konnten alle Chöre des Vereins unter dem Motto "Mit Musik in den Frühling" die Anwesenden erfreuen. Mit Zugaben des Großen Gemischten Chores und lang anhaltendem Schlussapplaus des Publikums wurde dieser schöne Konzertabend beendet.

Weiterer Höhepunkt waren die Fernsehaufnahmen mit dem Hessischen Rundfunk am 15. Juni. Für eine Folge der Sendung "Bilderbuch Deutschland" über die Stadt Wiesbaden und die Region war der "Frohsinn" eingeladen, einen musikalischen Beitrag zu leisten. Über 110 Sängerinnen und Sänger formierten sich vor der Kulisse des Schlosses in Biebrich. Mit dem "Rheinweinlied" von Werner Ciba wurde die Stadt Wiesbaden als Rheinanlieger und Tor zum Rheingau gekonnt in Szene gesetzt.

Nur zwei Tage später konnten Frauenchor, Männerchor und Großer Gemischter Chor beim Volksliederwettbewerb in Pfaffenwiesbach einen triumphalen Erfolg feiern: Frauen und Männerchor errangen in ihrer Klasse jeweils den 1. Klassenpreis und 1. Volksliederpreis, der Große Gemischte Chor ersang sich in seiner Klasse den 2. Klassen und Volksliederpreis. Mit der höchsten Punktzahl aller Frauenchöre im Wettbewerb erhielt unser Frauenchor auch den Meisterpreis. Die Leistungen von Chorleiter Hans-Erich Debo wurden mit dem 1. Dirigentenpreis in allen drei Chorklassen belohnt.

Zu einer 3tägigen Sängerfahrt startete der Verein mit zwei Bussen am 9. Oktober nach Vreden in das schöne Münsterland. Initiativen aus dem Verein hatten diese Fahrt möglich gemacht. Verwöhnt von einer guten Organisation und voll mit neuen Eindrücken von Land und Leuten kehrte die Reisegesellschaft wohlbehalten zurück.

Die Vorbereitungen für das 140jäghrige Jubiläum in 1999 unter dem Motto „Freundschaftssingen und Gesangswettstreit“ begangen. Mit Spannung wurde dem Delegiertentag am 8. November entgegengesehen. Am Ende der Veranstaltung konnte der 1. Vorsitzende Reinhold Hepp den Delegierten nicht ohne Stolz mitteilen, dass der geplante Wettstreit mit der Meldung von 44 Chören in 5 Männerchorklassen, 3 Klassen für gemischte Chöre und 2 Frauenchorklassen zustande gekommen ist. Auch das Freundschaftssingen hat mit der Zusage von fast 30 Vereinen einen großen Zuspruch erfahren. Für das vorgesehene Singen von Jugendchören lagen 8 Anmeldungen vor.

 

1999 – 140 Jahre Gesangverein Frohsinn

Der GV Frohsinn wird 140 Jahre alt. Ein ereignisreiches Jahr mit vielen Festen und Veranstaltungen. Es begann mit der akademischen Feier am 25.4. unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Hildebrand Diehl. Zusammen mit den Chören unseres Chorleiters Hans-Erich Debo und dem Chor der Bierstadter Partnerstadt Terrasson aus Frankreich nahmen über 90 Vereine am großen Sängerfest vom 2.7. – 4.7. am Volksliederwettbewerb und Freundschaftssingen teil. Die organisatorische und logistische Leistung der verantwortlichen Vereinsmitglieder war hervorragend.

Krönender Abschluss der Jubiläumsfeiern war am 31.10. das Konzert mit Günter Wewel im Wiesbadener Kurhaus. Es traten alle 4 Chorformationen einzeln und zusammen auf. Solistinnen waren Hildegard Meireis und Vanessa Bahlo. Eine Musik CD zeugt von der hervorragenden Qualität der Aufführungen.

Selbst im Jubiläumsjahr nahm der GV „Frohsinn“ an Chorwettbewerben teil und errang erste Plätze in Bremthal und Ruppertshain.

Auch wurden die jedes Jahr stattfindenden Veranstaltungen durchgeführt.

Gemischter Chor 1999 beim Jubiläumskonzert im Kurhaus
Gemischter Chor 1999 beim Jubiläumskonzert im Kurhaus