Fahrt zum Weltkulturerbe nach Völklingen im Saarland

 

Der Gesangverein Frohsinn 1859 Wiesbaden-Bierstadt

auf Tour im Saarland und dem Pfälzer Wald

Völklingen im Saarland war bis kurz vor der Jahrtausendwende bekannt durch die Stahlerzeugung oder besser gesagt die Roheisengewinnung in Hochöfen und Weiterverarbeitung zu Stahl. Die Mitarbeiter hatten mit viel Herzblut in der „Hütte“ gearbeitet und nahmen sehr viel in Kauf um den Arbeitsplatz zu erhalten. Es nützte alles nichts, die Stahlwerke konnten mit den Weltmarktpreisen nicht mithalten und so wurden die Stahlwerke geschlossen

 

Durch die Anerkennung zum Weltkulturerbe ist es möglich, dass man die stillgelegte Hochofenanlage jetzt besichtigen kann.

 

Durch Berichte im Fernsehen kamen der GV Frohsinn auf die Idee, eine Fahrt mit einem Reisebus dorthin zu machen.

 

Die Planung lief an und siehe da, nach kurzer Vorstellung der Fahrt mit Termin und wie die Fahrt ablaufen sollte, war der Bus schon ausgebucht.

 

Am 23.09.2017 ging es über die Autobahn zum Weltkulturerbe nach Völklingen. Auf dem Parkplatz angekommen gab es erst ein ausgiebiges Frühstück mit Fleischwurst, Käse, Brötchen, Wein, Wasser, Saft und Kaffee. Nachdem wir uns gestärkt hatten, wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt und bei strahlendem Sonnenschein durch die Hochofenanlage geführt. Der eine Führer ist als Auszubildender mit 14 Jahren in das Werk gekommen, hat dort eine Schlosserlehre durchlaufen .Er wusste viel zu erzählen und zu zeigen auf dem Weg zu höchsten Punkt des Hochofens. Um den zu erreichen waren alle mit einem Schutzhelm ausgerüstet worden und wir mussten viel Treppen steigen, um dahin zu kommen. Man erlebte sehr anschaulich die gefährliche Arbeit der Hüttenarbeiter und jeder war tief beeindruckt. Wer die Treppen nicht gehen konnte, dem stand auch ein Aufzug zur Verfügung .Es wurden viele Fragen gestellt und der Führer gab sich große Mühe, sie alle zu beantworten. So wurde schnell aus 1,5 Stunden 2Stunden, aber alle stiegen zufrieden in den Bus.

 

Wer sich nicht für die Hütte selber interessierte, konnte die 2 Stunden in der Ausstellung „INKA-GOLD“ mit herausragenden Exponaten zur Kultur der Inka und ihrer Vorgänger-Kulturen verbringen. Die Ausstellung wurde wegen des enormen Andrangs sogar bis April 2018 verlängert.

 

Die Rückfahrt ging über Pirmasens Richtung Landau durch den bunt gefärbten schönen Pfälzer Wald und dann nach Bad Dürkheim, wo wir eine Kaffeepause einlegten. Danach fuhren wir auf direktem Wege nach Wörrstadt-Rommersheim in die Straußwirtschaft „Woifäßje“. Dort habe wir bei gutem Wein, Essen und viel Gesang schöne Stunden verbracht.

 

Kurz nach 21:00 Uhr brachte uns unser Andreas(Busfahrer) sicher wieder nach Bierstadt.

 

Auch ein schöner Tag, mit vielen Eindrücken, geht einmal zu Ende.

In der Völklinger Hütte

Die INKA-GOLD Ausstellung

Ausklang im "Woifäßje"